Eastsite VII

 

Bürogebäude

Hermsheimerstr. 3
Mannheim – Neuostheim

Bauherr: B.A.U. GmbH & Co. KG, Mannheim

BGF: ca. 4.900 m²

Fertigstellung: 2015

Das Gebäude EASTSITE VII stellt den letzten Bauabschnitt im oberen Teil des Eastsitequartiers dar und bildet den Abschluss der Dreiergruppe entlang der Hermsheimer Straße. Wie das 15 Jahre früher entstandene Projekt MeKo wurde die Fassade wieder gemeinsam mit der Künstlerin Magret Eicher entwickelt. Der glatte weiße Sichtbeton wird durch die Einlage von Matrizen in Form von Leiterplatinen gestaltet. Das plastische Bildwerk überformt das gesamte Haus und repräsentiert die digitalisierte Arbeitswelt. Im Bereich der Eingangszone wird ein Fotobetonbild (6 m x 8 m) zweier ineinander verschlungener Ringer installiert. Sie symbolisieren den fairen aber harten Wettkampf und enge soziale Kommunikation und erweitern so das Spektrum der durch die Leiterbahnen dargestellten Arbeitswelt. Durch das Bildwerk wird außerdem ein typologisches Problem des Hauses gelöst: der seitlich liegende Eingang wird im Straßenraum kenntlich.

Herausforderung: Element – und Matrizeneinteilung

Eine besondere Herausforderung stellte die Planung und Ausführung der Leiterbahnmatrizen dar. Die

Eckelemente wurden, aufgrund Ihrer schwierigen Geometrie, mehrfach statisch und baukonstruktiv neu durchdacht. Die durchgehend extrem hohe Qualität der glatten Betonoberflächen erforderte im Einsatz der Schalungen, der Matrizen und der Trennmittel, einen besonders sorgfältigen Versuchsvorlauf.