Ortskante Memmingerberg

 

Gewerbeensemble
Memmingerberg

2023

Bauherr: VR-Bank Memmingen eG
BGF: 20.591 m²
Leistungsumfang: LP 1-5 (HOAI)

 

 

Die Kernidee: Memmingerberg weiterbauen

Memmingerberg ist ein Dorf im Unterallgäu. Am Ortsrand und auf dem Areal des einstigen Militärflughafens realisieren wir ein Gewerbeensemble mit unterschiedlicher Nutzung für die VR-Bank Memmingen.

Was bedeutet es, Memmingerberg weiterzubauen? – Unsere Entwurfsarbeit begann mit dieser Frage. Damit das Ensemble die örtliche Identität der Gemeinde stärken kann, nimmt unser Entwurf die traditionellen Bauformen des Unterallgäus sowie die Bautypen des Dorfes Memmingerberg auf.

 

Städtebau: ortstypischer Bezug

Das Ensemble definiert klar die städtebauliche Grenze des Dorfes. Es besteht aus drei Häusern, die sich in Kubatur, Materialität und Form ähneln. Ebenso verbindend ist die expressive Neuinterpretation der Satteldächer.

Aufgrund der Dachform und der gegliederten Kubatur stehen die Gebäude in einer städtebaulichen Wechselwirkung mit der Kirche und den Zehntstadl, die bedeutsame Gebäude im Ortseingang sind. Darüber hinaus nimmt das Ensemble den typologischen Charakter der Bauformen „vor dem Ort“ auf. So sind die Häuser in ihrer Ausprägung und Materialität an den ländlichen Nutzgebäuden in Holzbauweise, den regionalen Scheunen und Gehöften, orientiert.

 

Formaler Bezug: die Alpensilhouette

Von Norden kommend öffnet sich in Memmingerberg, das als „Tor zum Allgäu“ gilt, erstmals der Blick zu den Alpen. Dieses „Bild“ wird assoziativ im Projekt aufgegriffen – von den expressiven Dachfaltungen über die polygonalen Baukörper bis hin zur formalen Gestaltung der Außenanlagen.

Die formale Wirkung der Baukörper wird durch die tiefen Unterschnitte gesteigert. Zugleich macht diese gestalterische Setzung eine individuelle Adressbildung der vielfältig genutzten Häuser möglich. Ein Ärztehaus ist ebenso Teil des Ensembles wie das künftige Verwaltungsgebäude der VR-Bank und ein Bürohaus mit flexiblen Nutzungsstrukturen.