Heinrich-Lanz-Quartier

 

Wohnquartier
Mannheim

Wettbewerbsart: städtebaulicher Realisierungswettbewerb
Auslober: Diringer & Scheidel Wohn- und Gewerbebau GmbH, Mannheim
Wettbewerbsteam: Fischer Architekten GmbH, Mannheim, mit: GHP Landschaftsarchitekten, Hamburg

2. Preis (10/2018)

 

Ambitioniert: Wandlung eines Industrieareals in ein hochwertiges Wohnviertel

Idyllisch, von weitläufigen Grünanlagen und hochwertigen Wohnbauten geprägt, liegt das Wohngebiet Niederfeld im ehemals überwiegend industriell genutzten Mannheimer Stadtteil Neckarau. Nach der großflächigen Zerstörung des Stadtgebietes im zweiten Weltkrieg hält hier ein bis heute andauernder Konversionsprozess zu einem hochwertigen Wohnviertel an. Die Aufgabe des Wettbewerbs sah vor, an einer verkehrsgünstigen und sehr attraktiven Stelle – am Ende eines Grünzuges – ein modernes und attraktives Wohnquartier zu entwickeln.

 

Städtebauliches Konzept: kompakte Wohnhöfe, zentraler Quartiersplatz

Die regelmäßige Gliederung der Bebauung auf der östlichen Seite der Steubenstraße wird als Grundlage für die Entwicklung genommen. Das sich hierdurch ergebende Raster löst sich in süd-westlicher Richtung zunehmend auf und stellt eine Verbindung zu der kleinteiligen Bebauung und den Grünanlagen her.

Die Anordnung der Baukörper um kleine Quartiershöfe herum schafft ein hohes Maß an Individualität und spannende Blickbeziehungen.

Der durchdachte Städtebau erlaubt ein hohes Maß an Flexibilität durch die Ausführung in mehreren Bauabschnitten. Auch die stark zeitversetzte Ausführung der Quartiere und der Wechsel der Materialität bzw. der Architektursprache wird durch die klare und kohärente Kubatur begünstigt.