Speyer Erlusgelände


Wohnquartier

Bauherr: Rhein-Neckar-Wohnwerte Projekt-Unternehmergesellschaft mbH & Co KG

Grundstücksfläche: 37.370 m²
BGF oberirdisch: 42.386 m²
Wohnflächen: 30.949 m² o. Freiflächen

Tiefgaragen: 5 Tiefgaragen mit gesamt 375 Stellplätzen

Baubeginn: Oktober 2013 Q01, Mai 2014 Q02

 

https://www.youtube.com/watch?v=a00ySzQTRz4

 

Zur Neuordnung des Rheinufers führte die Stadt Speyer in Kooperation mit der DIH Deutsche Wohnwerte GmbH & Co.KG im Jahr 2010 für das Gelände der ehemaligen Erlus Ziegelei einen städtebaulichen Wettbewerb durch. Dabei sollte das Grundstück zu einem hochwertigen Wohnquartier umgenutzt werden. Der Entwurf des Siegers (KFW Kränze, Fischer-Wasels) unterteilt das Gelände in 5 unabhängige Baufelder. Auf jedem Baufeld entstehen 2 Baukörper, die jeweils über einem gemeinsamen Untergeschoss errichtet werden, die aufgehenden Baukörper sind in einem winkelförmigen Baukörper zur Franz-Kirrmeier-Straße sowie einem Solitär zum Rheinufer aufgeteilt. Winkel und Solitär stehen auf einem gemeinsamen Untergeschoss, das primär als Tiefgarage genutzt wird. Die Zufahrt erfolgt über eine neu zu erstellende Erschließungsstraße parallel zur Franz-Kirrmeier-Straße.

Auf Basis des 1. Preises (KFW Kränze, Fischer-Wasels) aus dem städtebaulichen Wettbewerb erfolgte die Beauftragung von 4 Architekten für die Entwurfs- und Genehmigungsplanung der 5 Baufelder. BLK2 Böge Lindner K2 Architekten, Hamburg erhielten den Auftrag für die Quartiere 1 und 5. KFW Kränzle, Fischer-Wasels, Karlsruhe für das Quartier 2, Eike Becker Architekten, Berlin für das Quartier 3, sowie kcap architects, Zürich für das Quartier 4.

Quartiersübergreifende Identität sollen zum einen die von topotek1, Berlin gestalteten Außenanlagen mit den Quartiersplätzen und des Konzeptes des „Wohnen im Park“ erzielt werden, zum anderen durch das Leitmaterial der Fassaden, das vorwiegend aus Mauerwerksziegel bestehen soll.

Fischer Architekten übernimmt die Entwurfsbegleitung und Ausführungsplanung sowie Errichtung aller Quartiere.