Jugendverkehrsschule

Neubau eines Schulgebäudes mit Unterrichts- und Verwaltungsräumen nebst angegliedertem Übungsparcour für praktischen Verkehrsunterricht

Oskar-von-Miller-Straße
Mannheim

Bauherr : LEG Baden-Württemberg mbH, Stuttgart
BGF: ca. 700 m²
Fertigstellung: 2002

 

In Mannheim Käfertal an der Oskar-von-Miller-Straße entstand auf einem Areal von ca. 12.000 m² die neue Jugendverkehrsschule der Stadt Mannheim. Die Besonderheit dieses Ortes sowie die Bedürfnisse der Jugendverkehrsschule stehen im Mittelpunkt des Entwurfs des Büros Fischer Architekten in Zusammenarbeit mit dem Landschaftsarchitekten Dieter Hoffmann.

Eine 155 m lange Begrenzungsmauer aus Bruchsteinen entlang der Oskar-von-Miller-Straße schützt das Gelände vor Straßenlärm und bildet gleichzeitig das Rückgrat des eingeschossigen Holzrahmenbaus.

Auf einer Fläche von ca. 550 m² reihen sich neben den Schulungsräumen auch Verwaltungsbereiche mit Büros sowie Werkstätten und Garagen entlang der Mauer. Nach Norden bietet das Gebäude von allen Räumen direkten Ausblick und auch Zugang zum großzügig angelegten Übungsparcour.

Die enge Verbindung von Innen- und Außenraum fördert die Vermittlung theoretischer und praktischer Lerninhalte im alltäglichen Betrieb der Jugendverkehrsschule.

Die Wahl fiel auf eine reine Holzrahmenkonstruktion, da diese optimal auf die Anforderungen aus Gestaltung, Nutzung und Wirtschaftlichkeit ausgerichtet ist. Diese Bauweise erlaubt einen hohen Vorfertigungsgrad und damit eine kostengünstige und sehr kurze Bauzeit.

Die ausgezeichneten Dämmeigenschaften von Holzrahmenkonstruktionen unterstreichen auch den Anspruch, ein ressourcenschonendes Gesamtkonzept zu verwirklichen.

Auch im haustechnischen Bereich setzten die Planer in Zusammenarbeit mit dem Büro Köhler beraten und planen auf ein altbewährtes und doch in diesem Konsens innovatives System.