Eastsite ONE

Neubau eines Bürogebäudes

Seckenheimer Landstraße
Mannheim – Neuostheim

Bauherr: B.A.U. Bauträgergesellschaft mbH Mannheim
BGF: ca. 3750 m²
Fertigstellung: 2008

Das Gebäude EASTSITE ONE liegt direkt an der Seckenheimer Landstraße und bildet einen weiteren Bauabschnitt im Eingangsbereich des EASTSITE Areals in Mannheim.

Das fünfgeschossige Bürogebäude wurde im Juni 2009 fertig gestellt und bezogen. Entlang der Seckenheimer Landstraße wurde hier erneut ein markanter architektonischer Akzent gesetzt.

Dessen Grundcharakteristik entspricht einem einfachen, kompakten und in seiner Form monolithischen Gebäudetyp, dessen dynamische Ausstrahlung lediglich durch die besondere Fassadenkonstruktion erreicht wird.

Die gesamte Fassade wurde im Prinzip auf ein einziges Detail reduziert. Durch die Querstellung der immer gleichen Fassadenplatte entsteht ein umlaufendes schuppenartiges Scheibenraster.

Besonders in der Bewegung verändert sich die Fassade dadurch aus jedem Blickwinkel. Die Montage in monolithischen Schuppen stellt ein absolutes Novum in der Betonsandwichbautechnik dar.

Die Außenhaut besteht vollständig aus gesäuertem anthrazitfarbenen Architekturbeton.

Durch die Wahl von Basalt als Zuschlag, kombiniert mit einem Sand mit kristallinen Bestandteilen entsteht je nach Lichtsituation eine faszinierende, dunkel glitzernde Oberfläche.

Die Schuppenkonstruktion prägt nicht nur die äußere Erscheinung, sondern das Konzept ist auch im Innenbereich voll erlebbar, da es sich um tragende Sandwichbauteile handelt. Neben der tragenden Außenhülle, basiert das Tragwerk des Gebäudes auf einem unterzugsfreien Stützensystem mit großen Deckenspannweiten. Durch die Kombination mit einem flexiblen System von Versorgungsschächten entstehen hoch flexible Gebäudegrundrisse, die auf die teilweise sehr speziellen Bedürfnisse der Mieter angepasst werden können.

Bodentiefe Aluminiumverbundfenster mit Ganzglasbrüstungen kombinieren die guten Dämmeigenschaften von Mehrkammer – Kunststofffenstern mit der Dauerhaftigkeit und Festigkeit von Aluminiumkonstruktionen. Darüber hinaus wird ein hoher Schallschutz erreicht und ergänzt den allgemein hohen Wärmedämmstandard des Gebäudes.
Um den solaren Wärmeeintrag zu minimieren, wurde ein vernünftiges Öffnungsverhältnis gewählt.

Durch eine Bauteiltemperierung wird ein angenehmes Raumklima erreicht, da Strahlungswärme und -kälte vom Menschen als besonders angenehm empfunden wird. Die hohe Masse der Betonsandwichkonstruktion ergänzt und verstärkt dabei das Prinzip der Baukernaktivierung.

Sowohl der Kühl- als auch der Heizfall werden durch die Kombination aus guter Dämmung, gezieltem Lichteintrag und der Nutzung des Masseprinzips optimiert. Ergänzt wird das Konzept durch eine kontrollierte Lüftung mit Wärmerückgewinnung. Alle Maßnahmen optimieren den Energieverbrauch des Gebäudes und garantieren niedrige Unterhaltskosten.