Eastsite IV

 

Bürogebäude

Harrlachweg 7
Mannheim – Neuostheim

Bauherr: B.A.U. Bauträgergesellschaft mbH Mannheim
BGF: ca. 4.770 m²
Fertigstellung: 2013

 

Das Bürogebäude EASTSITE IV vervollständigt die rechte Seite des Platzes im Eingangsbereich der Eastsite. Es bildet die Überleitung zum dahinter beginnenden Gewerbepark und besetzt gleichzeitig zeichenhaft die Ecke zur Hermsheimer Straße, der direkten Autobahnanbindung.

Fassade
In Bezug zu den ersten Bauabschnitten führt die Fassade von Eastsite IV den experimentellen Umgang mit Betonsandwichkonstruktionen weiter. In ein dunkles Rahmensystem sind helle schräg gestellte Scheiben eingestellt. Diese stehen im Bezug zu den angrenzenden dunklen Fensteröffnungen. Die Farbwahl von Scheiben und Rahmen nimmt einen direkten Materialbezug zu den dunklen Betonoberflächen der Fassade von EASTSITE ONE und dem hellen Beton, der bei EASTSITE II verwendet wurde. Die stark kontrastierten Flächen werden durch die schräg stehenden Scheiben dynamisiert. Da die Richtung der Scheiben in jedem Geschoss gegenläufig ist, entsteht ein starker optischer Effekt, der sich durch die Bewegung des Betrachters noch weiter verstärk

Tragwerk
Neben den tragenden Außenwänden basiert das Tragwerk des Gebäudes auf einem unterzugsfreien Stützenraster mit sehr großen Deckenspannweiten. Durch die Kombination mit einem standardisierten System von Versorgungsschächten entstehen hoch flexible Gebäudegrundrisse, die auf die teilweise sehr speziellen Bedürfnisse der Mieter angepasst werden können.

Energetik + Bauphysik
Das Gebäude verfügt über eine sondengestützte Geothermieanlage in Ergänzung mit einer Wasser/Medium-Wärmepumpe. Kombiniert wird das System mit einer Bauteiltemperierung in den Decken der Büroetagen. Die hohe Masse der Betonsandwichkonstruktion ergänzt und verstärkt dabei das Prinzip der Baukernaktivierung und stellt einen besonders guten Schutz gegen den sommerlichen Strahlungseintrag dar. Ergänzt wird das Konzept durch eine kontrollierte Lüftung mit Wärme- und Feuchterückgewinnung. Alle Maßnahmen optimieren den Energieverbrauch des Gebäudes und garantieren niedrige Unterhaltskosten. Die effiziente Grundrissgestaltung bei minimalisiertem Verkehrsflächenanteil, ergänzt um die eingesparten Nebenkosten ermöglichte eine wirtschaftliche Realisierung und einen ökonomischen Betrieb des Gebäudes.